DME POCSAG

Übernahme von DME POCSAG Alarmierungen durch das Gateway


Stand: 12.07.2023

Die Übernahme der DME RICs erlaubt dem FF-Agent das Alarmieren unterschiedlicher Gruppen.

Einrichtungs-Schritte

Der Konfigurierte Melder (s.u.) muss über USB an das Gateway angeschlossen werden, in den Gateway Einstellungen ist Folgendes Serielles Gerät zu hinterlegen:

Der Gerätetyp muss je nach Modell gewählt werden.
Serielles Gerät DME-Melder

Serielles Gerät DME-Melder

Zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit kann unter Art der Verbindung zunächst der Modus Serial Debug gewählt werden.
In diesem Fall werden die empfangenen Daten nicht weitergeleitet, sondern zwischengespeichert und zur Kontrolle in einem Textdokument zur Verfügung gestellt.

Konfiguration Swissphone BOSS 925

Die Konfiguration des Empfängers erfolgt mit der vom Hersteller zur Verfügung gestellten Programmiersoftware.
Folgende Einstellungen müssen hierbei vorgenommen werden:

Um korrekte Spaltenbezeichnungen sicherzustellen, wählen Sie zunächst Deutsch in der Spracheinstellung des Swissphone Programmierwerkzeugs aus.
  • Ausgabeeinstellungen: In den Geräteeinstellungen müssen der Zeitstempel (oben!) und die Meldungsausgabe aktiviert sein, um diese Informationen an das System übertragen zu können.
Konfiguration der Ausgabedatei

Konfiguration der Ausgabedatei

  • RIC: Die Konfiguration des RICs sieht wie folgt aus:
Konfiguration der Schleifen

Konfiguration der Schleifen

Die Fixmeldung in der Konfiguration des Empfängers muss der Schleifenbezeichnung in der Web-UI des FF-Agent (Admin/Gateways) entsprechend konfiguriert werden!
Dieser muss ein “=” Zeichen angefügt werden, um die Trennung zwischen Schleifenbezeichnung und Alarmtext sicherzustellen.

Optional kann nach dem “=” Zeichen in der Fixmeldung ein Text angegeben werden, der der Einsatznachricht vorangestellt wird.

Außerdem müssen die o.g. Funktionen auch für das RIC aktiviert sein:

  • Zeitstempel (Z)
  • Meldungsausgabe (A)

Konfiguration Oelmann Empfänger

Die Konfiguration des Empfängers erfolgt mit der vom Hersteller zur Verfügung gestellten Programmier-Software PSW LX.
Folgende Einstellungen müssen dabei vorgenommen werden:

Im Menü des PSW-LX muss das Programmierlevel Optimiert gewählt werden, um alle Einstellungen vornehmen zu können.
  • System / Daten-Schnittstelle:
    Die Daten-Schnittstelle muss wie folgt konfiguriert werden:
Konfiguration der Daten-Schnittstelle

Konfiguration der Daten-Schnittstelle

  • Rufnummern:
    Die Konfiguration der Schleifen sieht wie folgt aus:
Konfiguration der Schleifen

Konfiguration der Schleifen

Die Alarmstichworte in der Konfiguration des Empfängers müssen mit den, in der Web-UI des FF-Agent (Admin>Gateways und Anschlüsse), festgelegten Schleifen des Gateways übereinstimmen.

Optional kann nach der Schleifenbezeichnung ein “=” Zeichen und darauffolgend ein Text angegeben werden, der als Einsatznachricht verwendet wird (z.B. Port1=Vollalarm).

Aus technischen Gründen werden die erweiterten Einsatzinformationen der digitalen Alarmierung zurzeit nicht ausgewertet, sondern nur eine Alarmierung an die zugeordnete Schleife gesendet (mit optionaler fester Einsatznachricht aus Schleifenangabe).