Inbetriebnahme und Konfiguration eines Status-Monitor Clients

Einrichtung eines Status-Monitor Clients auf einem Raspberry Pi


Stand: 26.06.2023

Status-Monitor Client


Mit dem Status-Monitor-Client Image wird ein speziell für den Raspberry Pi angepasstes Image bereitgestellt, das es ermöglicht einen Status-Monitor fest an einem TV oder Monitor zu betreiben.

Das nötige Image können Sie als Administrator einer Organisation im Bereich Status > Status-Monitor Editor am unteren Ende der Seite herunterladen.

Download-Bereich für das Image im Status-Monitor-Editor

Download-Bereich für das Image im Status-Monitor-Editor

Die für die Inbetriebnahme benötigten Teile sind unter Voraussetzungen aufgelistet.

Vorbereitung der SD-Karte


Das Image kann nach dem Download mit dem Programm balenaEtcher auf eine SD-Karte geschrieben werden.

Die einzelnen Schritte dazu sind im folgenden Video dargestellt.

Nach dem erfolgreichen Schreiben der SD-Karte kann diese ausgeworfen werden und in den Kartenleser des Raspberry Pi eingelegt werden.

Inbetriebnahme


Anschluss und Bootvorgang

Sind Monitor, Netzwerkkabel und Netzteil am Raspberry Pi angesteckt, startet der Monitor-Client und zeigt eine Webadresse, die zur weiteren Konfiguration im lokalen Netzwerk erreichbar ist.

Der erste Bootvorgang kann dabei mehrere Minuten in Anspruch nehmen und zeigt nur ein schwarzes Bild.

Lokale Netzwerk-Adresse zur Konfiguration des Status-Monitor Clients

Lokale Netzwerk-Adresse zur Konfiguration des Status-Monitor Clients

Am Raspberry Pi 4 muss das HDMI Kabel am linken der beiden Micro-HDMI Anschlüsse, direkt neben der Stromversorgung, angesteckt werden.

Registrierung

Die auf dem Monitor angezeigte Adresse muss zur Registrierung des Monitors über einen Webbrowser auf einem Gerät im gleichen Netzwerk aufgerufen werden.

Im gezeigten Beispiel wird die Adresse http://10.112.1.110:9000 in die Adressleiste des Webbrowsers eingegeben.

Die Konfigurationsseite des Status-Monitor Clients wird angezeigt.

Registrierung eines neuen Status-Monitor-Clients

Registrierung eines neuen Status-Monitor-Clients

Mit den Zugangsdaten eines Administrators und einem Namen für den neuen Monitor kann der Monitor-Client registriert werden.

Regisrtierter Status-Monitor-Client

Regisrtierter Status-Monitor-Client

Nach der erfolgreichen Registrierung erscheint der Monitor als neuer Eintrag im Status-Monitor Editor.
Dort wird auch die Zuordnung von Ansichten und die Client Konfiguration mit Vorlesen-Funktion und Zeitplan zur Bildschirmsteuerung vorgenommen.

Über den neu konfigurieren-Button kann der Monitor-Client wieder zurückgesetzt werden und mit anderen Zugangsdaten erneut registriert werden.

Konfiguration


Die Konfigurationsseite des Monitors ist unter der bei der Ersteinrichtung angezeigten Adresse weiterhin erreichbar und ermöglicht über den Mehr-Button in der Navigationsleiste Zugriff auf die weitere Konfiguration.
Im Folgenden wird jeder der Menüeinträge erläutert.

Der blaue Status-Button führt immer zurück zur Übersichtsseite.

Navigationsleiste

Navigationsleiste

Einstellungen

WLAN Konfiguration

Steht am Installationsort keine kabelgebundene Netzwerkverbindung zur Verfügung, dann kann die Verbindung auch drahtlos über WLAN eingerichtet werden.

Nach Auswahl des Netzwerknamens unter SSID und Eingabe des Netzwerkschlüssels im Feld WPA/WPA2 Schlüssel kann die Verbindung zum WLAN Netzwerk hergestellt werden.

WLAN Einrichtung

WLAN Einrichtung

Nach erfolgreicher Verbindung kann das Netzwerkkabel abgesteckt werden. Die Konfigurationsseite des Status-Monitor-Clients ist jetzt unter der neuen angezeigten Adresse erreichbar (im Beispiel unter http://192.168.179.103:9000).

Erfolgreiche Verbindung über WLAN

Erfolgreiche Verbindung über WLAN

Audioeinstellungen

In den Audioeinstellungen kann ausgewählt werden über welchen Ausgabekanal der Gong und die vorzulesende Alarmnachricht abgespielt wird.

Neben dem Standard-Gong kann hier auch eine eigene Audiodatei als Gong hinterlegt werden.

Audioeinstellungen

Audioeinstellungen

Wird nur der Augang analog-stereo angezeigt, dann unterstützt der angeschlossene Monitor über HDMI keine Tonausgabe.

Die Konfiguration des vorzulesenden Textes mit Gong und deren Wiederholungen wird über das Web-UI in der Client Konfiguration des Monitors im Status-Monitor Editor vorgenommen.

Weitere Einstellungen

Soll die Konfiguration vor unberechtigten Änderungen geschützt werden, kann die Authentifizierung aktiviert werden.

Aktivierung der Authentifizierung

Aktivierung der Authentifizierung

Ein Zugriff ist dann nur noch nach der Anmeldung mit den Zugangsdaten eines Administrators möglich.

Aufruf der Konfigurationsseite mit aktivierter Authentifizierung

Aufruf der Konfigurationsseite mit aktivierter Authentifizierung

Bildschirm

Befehlshistorie

Angeschlossene Monitore können per HDMI-CEC oder einem Monitor Signal gesteuert werden. So ist es möglich einen Monitor bei einem Einsatz aus dem Standby aufzuwecken und nach Beendigung auch wieder in den Standby zu versetzen.

Ein individueller Zeitplan ermöglicht auch die Aktivierung der Monitore zu bestimmten Zeiten wenn kein Einsatz aktiv ist.

Die Konfiguration erfolgt über das Web-UI im Status-Monitor Editor in der Bearbeiten Ansicht des jeweiligen Bildschirms unter Client-Konfiguration.

Die Befehlshistorie zeigt alle empfangenen Steuerungsbefehle und eventuelle Fehler bei der Ausführung.

Befehlshistorie

Befehlshistorie

CEC-Unterstützung prüfen

Über den Menüeintrag CEC-Unterstützung prüfen kann getestet werden, ob der angeschlossene Monitor auf HDMI-CEC Signale reagiert.

HDMI-CEC unterstützt

HDMI-CEC unterstützt

Schlägt der Test fehl, dann kann im Status-Monitor Editor in der Client Konfiguration des Bildschirms die Ansteuerung auf ein HDMI Signal geändert werden.

HDMI-CEC nicht unterstützt

HDMI-CEC nicht unterstützt

Drehung konfigurieren

Über den Menüeintrag Bildschirmdrehung ist es möglich die Anzeige zu drehen oder zu spiegeln.

Mehr

Mehr

Die folgenden Optionen stehen zur Auswahl:

  • Normal
  • Um 90° nach links gedreht
  • Um 90° nach rechts gedreht
  • Um 180° gedreht
  • Horizontal gespiegelt
  • Vertikal gespiegelt

Gerät

Update

Die Update-Funktion ermöglicht eine Aktualisierung auf neuere Zwischenversionen des Status-Monitor-Clients.

Soll ein bestehender Monitor auf Version 2.0 aktualisiert werden, muss dieser wie ein neuer Monitor über das im Status-Monitor Editor bereitgestellte Image installiert werden.

Browserdaten löschen

Sollte es zu Darstellungsproblemen oder Browser Fehlermeldungen kommen, kann über diesen Eintrag der Cache des Browser geleert werden.

Neustart

Das Gerät wird abgeschaltet und startet automatisch wieder neu.

Ausschalten

Nach dem Ausschalten kann der Monitor erst wieder durch Ab- und Anstecken der Stromversorgung gestartet werden.